Kiel | Hilfe bei Depression / Ängsten / psychosomatischen Beschwerden | Praxis für Primärtherapie (PT-Kiel)
Keywords:

Depressionen Kiel - Ängsten - Burnout - psychosomatische Erkrankungen - Hilfe bei Krisen Kiel - Selbsterfahrung

Die Situation

Zur Therapie in meine Praxis kommen Menschen, die wie die meisten anderen Menschen auch mit unterschiedlichen Schwierigkeiten im emotionalen oder zwischenmenschlichen Bereich zu kämpfen haben. Es kommen Menschen, die an ihrer Entwicklung bzw. Selbst-Verwirklichung interessiert sind und bewusster und gefühlsbetonter leben wollen.

Manchmal ist eine akute Krise, ein (innerer) Konflikt, ein Tiefpunkt im Leben, oder ein psychisch-seelisches Leiden der Anlass mit der Therapie zu beginnen.Manchmal ist es ein eher schwer zu fassendes, vages Gefühl, eine gewisse Unzufriedenheit oder Spannung.

In der Fachterminologie werden eine Reihe solcher teilweise diffusen Symptome unter dem Begriff „Psychosomatisches Allgemeinsyndrom“ zusammengfasst.

Das Psychsomatische Allgemeinsyndrom kann beinhalten:
das Gefühl nicht richtig da zu sein, nicht man selbst sein zu können, einen Mangel an Tatkraft, Mangel an (Ur-)Vertrauen, Mangel an Gefühl, Chaos in Gefühlen, Kontaktschwierigkeiten, Sich-Allein-Fühlen, körperliches Unwohlsein, (An-)Spannung, Sich-Getrieben-Fühlen, Ängste/Depression, Mangel an Selbstbewusstsein und an (Mit-)Gefühl, Hunger nach Gemocht-Werden/Anerkennung, festgefahrene Denkmuster...


Das verbindende Element bei all diesen sehr unterschiedlichen Symptomen liegt in dem im Grunde gleichbleibenden Mechanismus oder psychodynamischen Entwicklungszusammenhang, der zu den Symptomen geführt hat und dem ebenfalls gleichbleibenden „Gegenmittel“ oder Lösungsansatz, der sich daraus ergibt.

„Die Krankeit ist die Verleugnung des Fühlens, und das Heilmittel ist das Fühlen.“
(Arthur Janov: The Primal Scream. 1970.)

In unserer (früh-)kindlichen Entwicklung gab es meist mehr oder weniger offene Konflikte. Unsere kindlichen Bedürfnisse standen teilweise im Widerspruch zu den Anliegen unserer Eltern oder dem in der Familie üblichen Umgang miteinander. Manchmal brechen solche Konflikte in einzelnen, teilweise krassen (traumatischen) Szenen offen ins Familienleben, zumeist aber werden die Konflike gar nicht erst offen ausgetragen bzw. bleiben nicht artikuliert und vorbewusst im (Gefühls-)Untergrund (->heute glaubt man dann oft, es war gar nichts).
Für das Kind bleibt in diesen Konflikt-Situationen letztlich oft nur der (Gefühls-) Rückzug und die Anpassung bzw. später das schon vorgreifende <nicht-mehr-Wollen oder Spüren> der eigenen Bedürfnisse.

Der Rückzug, die Verdrängung ist eine Art Notmechanismus, der das Kind von seinen eigenen (inneren) Gefühlen/ Bedürfnissen abschottet und damit die lebensnotwendige Anpassung nach außen (und in die Familie) ermöglicht.
Die Folge ist ein Bruch, eine ínnere Spaltung in eine Art irreales Selbst nach außen und ein verdrängtes reales Selbst im Inneren.
Mit dieser Abspaltung unserer ur-eigensten Bedürfnisse ging (und geht) uns gleichzeitig ein Teil unserer kindlichen Lebendigkeit und Spiritualität verloren.


Etwas, tief in uns, treibt uns an diese verschütteten Gefühle wieder zu finden, uns mit Ihnen auseinander zu setzen um wieder vollständig zu sein. Die Phänomene wie sich wiederholende Beziehungs- und Lebenssituation oder bestimmte Träume sind in diesem Zusammenhang als Teil einer tief im Menschen verankerten Heilungstendenz/-strategie zu verstehen, die in Richtung psychische Unversehrtheit und ganzheitliche Bewusstheit zielt.

Leider verhindern die früher zu unserem Schutz entwickelten Verhaltens-, Reaktions- und Denkweisen (Irreales Selbst) die notwendige heilsame Berührung/Auseinandersetzung mit unseren verborgenen Gefühlen und halten uns so gleichzeitig auf unbewusste Weise in unserer Vergangenheit fest.

Die innere Spaltung bleibt somit mit ihren negativen Konsequenzen (u.a. Psychosomatisches Allgemeinssyndrom) für uns bestehen und löst sich nicht einfach in "Wohlgefallen auf". Ein tiefgreifender Therapie und Selbsterfahrungsprozess wie er z.B. in der Primärtherapie praktiziert wird ist nötig um die Splatung zu heilen und mehr zu unsere Energie und natürlichen Lebensfreude zurückzufinden.