PRAXIS FÜR PRIMÄRTHERAPIE (PT-Kiel) | F.Becker, Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG), Dipl.Soz.Päd (FH) | Lornsenstraße 41, 24105 Kiel |Tel: 0431-2209934 / Email: info@primaertherapie-kiel.de

Praxis für Primärtherapie (PT-Kiel)

Finanzierung der Psychotherapie, Selbstzahler, Private Krankenkassen, Gesetzliche Krankenkassen - Kiel -

Was die Finanzierung ihrer Primärtherapie / Psychotherapie betrifft gibt es um es vorweg zu sagen eigentlich nur drei gangbare Wege. (1) Die meisten Klienten in meiner Praxis, ob Angestellte, Selbstständige oder Student, übernehmen die Therapiekosten selbst (Selbstzahler). (2) Ein anderer Teil hat eine entsprechende Private Krankenversicherung oder eine Zusatzversicherung, welche den Großteil der Kosten übernimmt. (3) Eine weitere Möglichkeit ist es vor dem Beginn der eigentlichen Therapie sich zu informieren und eine entsprechnd passende Zusatzversicherung abzuschließen, welche dann den Großteil der Kosten übernimmt.

In der heutigen Zeit ist es oft notwendig, sich nicht einfach auf das (Gesundheits / Krankheits)- System zu verlassen, sondern selber aktiv nach passenden und effektiven Methoden zu suchen und für die eigene Gesundheit und das eigene psychische Befinden Verantwortung zu übernehmen. Das kann auch beinhalten, dass eine gute Psychotherapie auch Kosten mit sich bringt.

Weil es ist zwar möglich auf biegen und brechen einen Therapieplatz zu bekommen, welcher "umsonst", also von der Kasse übernommen wird - das nützt einem aber nichts, wenn die Methode ineffektiv ist oder der Therapeut völlig überlaufen und überarbeitet ist.

Eine praktikabele Möglichkeit ist es vor Beginn der Therapie eine passende Zusatzversicherung auszuwählen und abzuschließen. Hier gibt es viele, welche zwischen 15-40 Euro im Monat kosten dafür aber auch ein Großteil der anfallenden Therapiekosten übernehmen. Eine nützliche Webseite um sich zu informieren und auch sich disbezüglich beraten zu lassen finden sie hier : AICO Versicherung

Beim Abschluss ist aber generell beispielsweise auf Folgende Punkte acht zu geben:

1. Übernimmt die Zusatzversicherung Psychotherapie bei einem Heilpraktiker

2. Wieviel Prozent der Kosten übernimmt die Zusatzversicherung

3. Bis zu welcher Höhe übernimmt die Zusatzversicherung an Kosten innerhalb eines Jahres

4. Kann direkt mit der Psychotherapie nach Abschluss begonnen werden oder setzt die Kasse Fristen ab wann die Kasse eine Psychotherapie übernimmt.

Berufstätige könne bedenken, dass z.B. die Teilnahme am Kursprogramm Primärtherapie gleichzeitig eine Fortbildung in emotionaler Intelligenz darstellt und sich bei den meisten Teilnehmern die Teilnahme an der Therapie beruflich und damit oft auch finaziell positiv auswirkt.

Kostenübersicht

Einzeltherapie: Orientierungsgespräch: 40,- Euro, Einzelsitzung wöchentlich; 65,- Euro (55,- ermäßigt) / Bei Intensivphase nach Absprache .

Kursprogramm: Monatspauschale: 210,- Euro / 180,- Euro ermäßigt

Paartherapie: 2x Einzelgespräche (Modul1): 130,- Euro , 2x Paargespräche 160,- Euro

Lerncoaching Heilpraktiker Psychotherapie: 100,- Euro im Monat


Private Krankenkassen

Einige Private Krankenkassen, welche die Psychotherapie zum Teil übernehmen (Liste ohne Gewähr: ist nicht vollständig und nicht unbedingt aktuell ! )

  • DEBEKA (Zusatzversicherung)
  • Continetalen Krankenversicherung
  • Signal Iduna (Ambulant Plus)
  • Gothaer Mediambulant
  • CSS Alternativmedizin / Vorsorge Spezial
  • DKV KNHB
  • Barmenia AN+
  • Inter QualiMed Z AHP AVP
  • Inter QualiMed Z Premium


Das Kostenerstattungsverfahren, gesetzliche Krankenkassen:

Die folgenden Ausführungen stehen hier mehr der Form halber, sie stellen eine theoretische Möglichkeit dar für gesetzlich Versicherte. Aber in der Praxis hat sich gezeigt, dass dieser Weg nur selten funktioniert und daher häufig nur fruchtlose Arbeit erzeugt. Von daher bin ich hier nur in aussichtsreichen Fällen bereit den Aufwand mitzutragen.

Bei gesetzlich Versicherten ist eine Abrechnung nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich (Kostenerstattungsverfahren, siehe unten). Diese Möglichkeit wird nur für Einzelfälle gestattet und hat nur bei bestimmten Vorraussetzung überhaupt eine Chance auf Erfolg. Aufgrund dessen unterstütze ich die Antragstellung nur in den Fällen wo nach meiner Einschätzung gewisse Erfolgsaussichten bestehen.

Oder benutzen Sie das Kontaktformular (-->Kontaktseite).

Vereinbaren Sie hierzu bitte eine Orienterungsgespräch (Erstgespräch) mit mir in meiner Praxis und geben Sie möglichst schon bei der Terminvereinbarung an, dass Sie eine Kostenerstattung anstreben. Um das Kostenerstattungsverfahren beantragen zu können, werde ich mit ihnen im Erstgespräch eine notwendige Anamnese durchführen und sie über den Ablauf des Verfahrens und notwendige Vorbereitungsschritte Schritte (siehe unten) informieren und beraten.

Dieses Orientierungsgespräch + Anamnese wird leider nicht von der Krankenkasse übernommen (da noch keine Bewilligung der Kasse vorliegt) und so müssen Sie die Kosten in Höhe von 50,- Euro selber tragen (Orientierungsgespräch ohne Kostenerstattungsverfahren = 40,- Euro).

Die Kostenerstattung, gesetzliche Krankenkassen, das Verfahren

Bei der Kostenerstattung durch ihre Kasse, bezahlen sie die Rechnung für die Therapie bei mir zunächst selbst und reichen diese Rechnung dann bei ihrer Kasse ein, so das Ihnen die Kosten entsprechend der Zusicherung durch ihre Kasse zurückerstattet werden. Bei manchen Kassen ist auch eine direkte Abrechnung von mir mit der Kasse möglich.

Ihre Kasse bezahlt aber die Kosten nur, wenn sie vor Therapiebeginn dem Kostenerstattungsverfahren in ihrem Fall zugestimmt hat ! (Die Rechtsgrundlage für das Kostenerstattungsverfahren finden sie im SGB V §13 Abs.3)

Vorraussetzung für die Anwendung des Kostenerstattungsverfahren ist, das sie bei keinem Therapeuten in ihrer Nähe mit Kassenvertrag einen Therapieplatz in zumutbarer Zeit in Aussicht gestellt bekommen haben. Als zumutbar gilt ein Zeitraum von weniger als drei Monaten (Gemäß Urteil / Rechtsquellen: BSG Az. 6 RKa 15/97).

Um dies belegen zu können, müssen sie eine Reihe von "Absagen" dokumentiert haben. Dokumentiert heisst, das sie sich notieren, welchen Therapeuten (mindesten 5!) sie wann ohne Erfolg angerufen haben.

Eine weitere Vorrausetzung ist, dass ihr Hausarzt oder ein Arzt mit Psychiatrierfahrung ihnen einen Konsiliarbericht ausstellt (Äussschluß möglicher körperlicher Ursachen) und die Notwendigkeit einer Psychotherapie bestätigt und ihnen für die Therapie eine "Notwendigkeits-" bzw. "Dringlichkeitsbescheinigung" ausstellt.

Sind diese beiden Vorraussetzungen erfüllt helfe ich Ihnen dabei, ein formloses Antragsschreiben zu formuliere: "Antrag auf Kostenerstattung für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bei dem Heilpraktiker (Psychotherapie nach HPG) Fabian Becker..." + einigen Worten von ihnen. Nach zusammenbringen der Unterlagen und des Antrages, schicke ich den Antrag mit den Unterlagen und mit Angaben über meine therapeutische Qualifikation an ihrer Kasse.

Die Schritte in Kurzform:

    1. Orientierungsgespräch + Anamnese ( Sich kennen lernen, Verdachtsdiagnose, Beratung über das Vorgehen in Therapie und Informationen zum Kostenerstattungsverfahren)

    2. Dokumentieren Sie, welche Therapeuten sie auf ihrer Suche nach einem Theraieplatz angerufen haben und Dokumentieren Sie die "Absagen"

    3. Lassen Sie sich, nach unserem Orientierungsgespräch, vom Hausarzt oder einem Arzt mit Psychiatrieerfahrung einen Konsiliarbericht erstellen und die Notwendigkeit einer Psychotherapie bescheinigen (Notwendigkeitsbescheinigung)

    4. Lassen Sie mir ihre Unterlagen zukommen dann formulieren Sie und ich gemeinsam den formlosen Antrag für das Kostenersattungsverfahren. Ich schicke den Antrag dann mit Angaben zu meiner Qualifikation weiter an ihre Kasse

    * Schritt 2. kann natürlich auch schon vor Schritt 1. erfolgt sein !

Bei Fragen, berate ich sie gerne: Tel: 0431/2209934 oder Email: info@primaertherapie-kiel.de